Prävention, Diagnostik,
Beratung und Therapie bei Störungen

  • der Sprache
  • des Sprechens
  • der Stimme
  • des Schluckens
  • des Hörens

Was ist Logopädie?

Logopädie ist eine medizinisch-therapeutische Fachdisziplin, die Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigungen behandelt.

So erhalten Sie eine logopädische Therapie

Sie bekommen eine Verordnung für eine logopädische Behandlung (Rezept) von Ihrem Arzt (Hausarzt, Kinderarzt, HNO-Arzt, Neurologen, Kieferorthopäden) Sie vereinbaren bitte per Telefon einen Termin in meiner logopädischen Praxis. Termine und Hausbesuche nach Vereinbarung

Behandlungsbereiche

Störungsbilder bei KINDERN

Dyslalien

Vorschulkinder mit Artikulationsstörungen
(z.B.  Tatze statt Katze, Siff statt Schiff)
Es werden Laute ausgelassen, falsch gebildet oder durch einen anderen Laut ersetzt.

Myofunktionelle Störungen

Artikulationsstörung treten selten alleine auf, sondern werden oft von einem Ungleichgewicht der am Sprechen, Kauen und Schlucken beteiligten Muskulatur begleitet. Die Zunge stößt beim Schlucken nach vorne und verursacht dadurch eine Zahnfehlstellung, der Mund ist nahezu dauerhaft offen.

Sprachentwicklungsstörungen / -verzögerungen

Vorschulkindern mit geringem Wortschatz, Sprachverständnisproblemen und auffälligem Satzbau.

Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)

Sprach- und Sprechtraining für Kinder mit Behinderung

Zentral Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen

Störung der Fähigkeit der Hörverarbeitung bei intaktem Hörvermögen. Es ist u.a. die Fähigkeit zur Unterscheidung, Merkfähigkeit und Verknüpfung von Lauten beeinträchtigt sowie das Erkennen der Richtung einer Schallquelle sowie die Aufmerksamkeit auf allgemeine Schallereignisse.

Rhinophonie (Näseln)

Stimmklangstörung, bei der die Luft beim Sprechen verstärkt durch die Nase entweicht (offenes Näseln). Beim geschlossenen Näseln entweicht die Luft verstärkt durch den Mund. Es sind Mischformen beider Typen möglich.

Störungsbilder bei ERWACHSENEN

Stimmstörungen

Die Stimme klingt angestrengt, heiser, kraftlos und ist wenig belastbar (Funktionell).

Auf Grund einer Kehlkopfoperation, einer Stimmlippenlähmung o.a. kommt es zu einer Stimmstörung die therapeutisch behandelt werden muss (Organisch).

Stimmtraining für Sprechberufe

Aphasie

(z.B. Wortfindungsstörungen nach Schlaganfall) Das Sprechen, Verstehen,
Lesen und Schreiben kann unterschiedlich schwer betroffen sein.

Dysarthrophonie

(z.B. Stimmstörung nach Schlaganfall)
Es kann die Artikulation, die Atmung, die Stimme sowie die Sprechmelodie betroffen sein.

Dysphagie (Schluckstörung)

Durch eine neurologisch verursachte Störung ist das Schlucken beeinträchtigt.

Myofunktionelle Störungen

Artikulationsstörungtreten selten alleine auf, sondern werden oft von einem Ungleichgewicht der am Sprechen, Kauen und Schlucken beteiligten Muskulatur begleitet. Die Zunge stößt beim Schlucken nach vorne und verursacht dadurch eine Zahnfehlstellung, der Mund ist nahezu dauerhaft offen.

Artikulationsstörungen

Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)

Rhinophonie (Näseln)

Stimmklangstörung, bei der die Luft beim Sprechen verstärkt durch die Nase entweicht (offenes Näseln). Beim geschlossenen Näseln entweicht die Luft verstärkt durch den Mund. Es sind Mischformen beider Typen möglich.

Sprach- und Sprechtraining für Menschen mit Behinderung

Sprechapraxie

Es besteht eine Störung der Planung von Sprechbewegungen.

Facialisparese (Lähmung der mimischen Gesichtsmuskulatur)

Praxis Philosophie
Praxis Emde Fluransicht
Wartebereich
Praxis Emde Gang
Praxis Emde Flur